Coronavirus-Varianten

Was bedeuten die BA-Varianten?

Die Bezeichnung BA tragen die Subvarianten der Omikron-Variante. Dabei wird Omikron in BA.1, BA.2, BA.3, BA.4 und BA.5 unterteilt.

BA.1 war zunächst die vorherrschende Omikron-Variante B.1.1.529. Charakteristisch für diese Variante ist die hohe Anzahl an Mutationen, darunter 37 im Spikeprotein [81]. Im Vergleich zur Delta-Variante besitzt BA.1 einen Transmissionsvorteil, ist gleichzeitig aber auch mit einer weniger schweren Erkrankung verbunden [82].

BA.2 ist aktuell die vorherrschende Omikron-Variante. Sie besitzt mit 31 Mutationen im Spikeprotein weniger Mutationen als BA.1[81]. In Dänemark hat BA.2 die zuvor dominante Variante BA.1 bereits abgelöst. Studien deuten auf eine höhere Übertragbarkeit und immunschwächende Eigenschaften hin [83,84,85].

Über die Subvariante BA.3 ist noch wenig bekannt. 33 Mutationen wurden im Spikeprotein entdeckt, von denen 31 mit den Mutationen von BA.1 übereinstimmen [81]. Bis zum 26.04.2022 wurden 609 Sequenzen weltweit gemeldet [86].

In der BA.4-Subvariante wurden im Spikeprotein bisher 31 Mutationen nachgewiesen, von denen 27 mit den Mutationen von BA.2 übereinstimmen [92]. Bis zum 04.05.2022 wurden 871 Sequenzen weltweit gemeldet [93]. Es wird vermutet, dass die Subvariante im Vergleich zu BA.1 dem Immunsystem besser entkommen kann [94,95].

Die Subvariante BA.5 hat im Spikeprotein die gleichen Mutationen wie BA.4. Sie unterscheidet sich jedoch in anderen Proteinen von BA.4 [96]. Bis zum 04.05.2022 wurden 460 Sequenzen weltweit gemeldet [97]. Das Risikoprofil der Subvariante entspricht dem der BA.4-Subvariante [94,95].

Was bedeuten die AY-Varianten?

Die Bezeichnung AY tragen die Subvarianten der Delta-Variante. Diese dienen der Überwachung der Diversität innerhalb der Delta-Variante (+ Identifikation neuer Cluster). Die Delta-Untervarianten unterscheiden sich nur in wenigen Mutationen voneinander, was die genaue Bestimmung erschwert. Es bestehen auch nicht notwendigerweise biologische Unterschiede zwischen den Subvarianten. Biologisch signifikante Unterschiede werden entsprechend aktualisiert.

Was ist unter der AY.4.2-Variante zu verstehen?

Die Variante AY.4.2 stellt eine Untervariante von Delta B.1.617.2 dar. Zur genaueren Abtrennung der AY.4.2-Sublinie von anderen Delta-Untervarianten nutzt man beispielsweise die bestehenden Genomdefinitionen der ursprünglichen Delta-Variante, sowie das Vorhandensein von zwei der drei Mutationen, Replikase-Polyprotein 1ab: A2539V, Spikeprotein: Y145H oder A222V.

Die AY.4.2-Variante wurde in Großbritannien als VUI eingestuft (VUI-21OCT.01) und stellt derzeit die am häufigsten auftretende Untervariante dar. [2]

Was ist eine Variante?

Varianten sind Spielarten des Virus, die sich durch einen Satz bestimmter Mutationen voneinander unterscheiden. Manche Varianten besitzen Untervarianten, die sich nur durch eine Mutation von der Hauptvariante unterscheiden, manche Varianten sind sehr verschieden voneinander. Man kann sich das wie eine Großfamilie mit vielen Linien vorstellen. Damit sich eine Variante bilden und durchsetzen kann, müssen die Mutationen ihre Vorteile bringen. [9,10] Das ist Evolution im Zeitraffer! 

Wofür steht "VOC"?

VOC steht für „Variant of Concern”.

Corona-Varianten, die als besorgniserregend eingestuft werden, werden als „VOC“ klassifiziert.

Diese Varianten unterscheiden sich vom sogenannten Wildtyp des Virus und es liegen genug Daten vor, die Anlass zur Sorge geben, wie z.B. erhöhte Übertragbarkeit. [11]

Wofür steht "VOC-LUM"?

VOC-LUM steht für "Variant of Concern - Lineage under Monitoring".

Anfang Mai wurde von der WHO eine neue Kategorie, die „Variant of Concern – Lineages under monitoring“ („VOC Linien unter Überwachung“), kurz VOC-LUM, eingeführt. Zu den VOC-LUM gehören beispielsweise BA.4 und BA.5 sowie diverse BA.2-Subvarianten. Diese Kategorie soll die öffentlichen Gesundheitsdienste auf die Virusvielfalt hinweisen, die besondere Aufmerksamkeit und Überwachung benötigen, insbesondere in Hinblick auf die Übertragung der VOC Omikron. Sollte eine Linie andere Merkmale aufweisen als ihre ursprüngliche VOC, wird die TAG-VE (Technical Advisory Group on SARS-CoV-2 Virus Evolution) der WHO raten, dieser Variante eine neue WHO-Bezeichnung zu geben. Bis dahin werden die VOC-LUM zur VOC Omikron gezählt.

Wofür steht "VOI"?

VOI steht für „Variant of Interest”.

Corona-Varianten, die unter Beobachtung der Behörden stehen, werden als „VOI“ eingestuft. Sie weisen genetische Eigenschaften oder ein Verhalten auf, welches ungewöhnlich ist und weitere Beobachtung erfordert. Sie können ggf. zu einem späteren Zeitpunkt als „VOC“ eingestuft werden. [11]

Wofür steht "VUI"?

VUI steht für “Variants under Investigation”.

Corona-Varianten, welche wahrscheinlich epidemiologische, immunologische oder pathogene Eigenschaften aufweisen, müssen weiter untersucht werden. Sie werden vor der weiteren Untersuchung als „VUI“ mit Datum und Nummer bezeichnet (z,B. AY.4.2-Variante alias VUI-21OCT-01). Sie können ggf. zu einem späteren Zeitpunkt als „VOC“ eingestuft werden.[12]

Wofür steht "VUM"?

VUM steht für „Variants under monitoring”.

Diese Bezeichnung umfasst alle Varianten mit bedenklichen Substitutionen, auch die Varianten, welche ehemals als „VOC“ oder „VOI“ eingestuft wurden. Diese Varianten sind nicht mehr als „VOC“ und „VOI“ gelistet, da ihr Anteil der zirkulierenden Varianten gering ist und sie kein signifikantes Risiko mehr für die öffentliche Gesundheit darstellen. [13]